Die Sammlung Credit Suisse – Kunst im Geschäftsumfeld

Die Credit Suisse sammelt seit 1975 schweizerische Gegenwartskunst. Der Schwerpunkt liegt beim Engagement für das junge Schaffen, und das Spektrum der langfristig aufgebauten Werkgruppen umfasst alle künstlerischen Medien. Ebenso werden regelmässig mehrere Kunst-und-Bau-Projekte realisiert.
Jetzt wird die Sammlung der Credit Suisse erstmals in einem attraktiven, aufwendig illustrierten Buch präsentiert: Nach einer Einführung zum Kern der Sammlung am Hauptsitz Zürich-Paradeplatz werden 16 ortsspezifische Projekte und 30 Werkgruppen von zentralen Künstlerinnen und Künstlern in Text und Bild vorgestellt.

Details zum Buch
Die Sammlung Credit Suisse – Kunst im Geschäftsumfeld. Herausgegeben von André Rogger und Barbara Hatebur, Fachstelle Kunst der Credit Suisse. Mit Beiträgen von Maria Becker, Urs-Beat Frei, Barbara Hatebur, Giulia Passalacqua, Magdalena Plüss, André Rogger u.a. sowie einem Vorwort von Hans-Ulrich Doerig. Texte Deutsch/Englisch. Gebunden, 464 Seiten, mit 300 farbigen Tafeln im Hauptteil und 150 schwarz-weissen Abbildungen im Anhang, 20 x 27,2 cm. Verlag Scheidegger& Spiess, ISBN 978-3-85881-324-4. Erhältlich im Buchhandel.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. | Datenschutzerklärung | Impressum