Wanderzeichen am Klausenpass

Die Weiss-Rot-Weissen Wanderzeichen am Klausenpass zum Gletschersee Im Griess fallen auf. In schierer Überzahl und originell weisen sie sicher den Weg. Manche scheinen unzählige Jahre alt, kaum sichtbar. Diese werden dafür durch neue Wanderzeichen, meist mit lässiger Pinselführung gemalt, bestätigt.

Sie finden sich auf riesigen Felsen, abgetragen auf Tritten, in der Wiese gut versteckt, auf kleinen Vierkantpfosten und so doch sichtbar im hohen Gras oder auch auf Metallstangen; nur ragen diese meistens auch nicht mehr gerade in den Himmel hinauf. Zum definitiven Schmunzeln verleiten die auf kleinen Gesteinsbrocken gepinselten Wanderzeichen. Der Verdacht, dass diese am nächsten Tag durch Wind und Wetter verschoben sind, ist durchaus begründet.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. | Datenschutzerklärung | Impressum